Rund 90 bis 100 Züge der Spurgröße H0 sollen einmal auf der über 100 m² großen Anlage rollen. Christian Infestas, der dieses Projekt ins Leben rief, mietete im Frühjahr 2020 einen Teil eines ehemaligen Drogeriemarktes an, renovierte den großen Raum und begann noch im April alleine zu bauen.

Inzwischen sind bereits ein dutzend Modelleisenbahnfans an seiner Seite und bauen eifrig mit. Unter anderem ist geplant, bekannte Bauwerke und Alltagsszenen maßstabgetreu zu bauen und nachzustellen.

Die Miniaturwelt Eslohe soll als eine weitere Attraktion das Sauerland kulturell bereichern. Maßstabgetreue, regional und überregional bekannte Bauwerke sind teilweise schon vorhanden oder werden noch nachgebaut. In Planung sind:

  • ca. 200 Gebäude und Objekte
  • ca. 3000 Meter verlegtes Gleismaterial
  • ca. 90 – 100 Züge
  • ca. 100 m² Landschaft
  • ehemaliges Teilstück Eslohe-Bremke
  • Hohenzollernbrücke Köln
  • Analogsteuerung und Digitalsteuerung
  • Beleuchtung im Tag- und Nachtrythmus
  • regelmäßige Öffnungzeiten
  • Sonderveranstaltungen
  • später evtl. Café/Bistro

Die geplante offizielle Eröffnung im Herbst 2020, ist verschoben zum März 2021. Das genaue Datum steht noch nicht fest.